Schlagwort-Archive: Agavendicksaft

Agavendicksaft als Zuckeralternative?

Agavendicksaft, Agavensaft oder Agavensirup, vor wenigen Jahren noch eher ein Insidertipp. Heute Die der Agavensaft in aller Munde. Und das im doppelten Sinne. Auf der Suche nach gesunden Zucker wählen viele Agavensaft statt Zucker.

Agavendicksaft anstatt Zucker weil,…

Der Saft aus der Agave ist dünnflüssiger als Honig und so oft praktischer. Zum Beispiel zum süßen vom Frühstücksmüsli. Aber auch in Kaltgetränken ist der Agavensaft super, da er sich dort sehr auflöst. Als Honig Alternative für Veganer findet er auch wachsenden Zuspruch. Eine Zucker Alternative für Diabetiker ist es allerdings nicht. Auch  durch Agaven Saft steigt der Blutzuckerspiegel.

Agavensaft Kritik

Kritiker erkennen an, dass Agavensaft süßer ist als Zucker. So reichen oft geringe Mengen zum Süßen. Sie weisen aber auf den hohen Fruktoseanteil hin. Schränkt man also die Menge nicht nein, nimmt unter Umständen sogar noch mehr Fruktose zu sich.

Agavensaft bei Amazon kaufenAgavendicksaft amazon

Zuckergehalt – Ernährungsumstellung Tipp 4

Zuckergehalt – Den musst Du senken!

Warum Du den Zuckergehalt in Deiner Nahrung senken sollst? ZuckergehaltZucker liefert sehr schnell sehr viel Energie. Das Problem daran ist, dass der Körper in so kurzer Zeit so viel Energie nicht umsetzen kann. Die überschüssige Energie wird vom Körper eingelagert. Das Einlagern erfolgt in Form von Fett. Und so nimmt man selbst mit fettfreier Ernährung schnell an Fett zu. Doch wo ist jetzt der Anteil am höchsten und wo lauern die Zuckerfallen?

Alternativen zum Zucker

Die beste Variante ist den Zuckeranteil insgesamt zu senken. Wem das sehr schwer fällt, der sollte Alternativen zum Industriezucker nutzen. Zu den bekanntesten zählen XuckerXucker, SteviaStevia oder AgavendicksaftAgavendicksaft.

 

Zuckerfallen – Wo lauern sie?

Mit Zuckerfallen sind alle Lebensmittel gemeint, die einen höheren Zuckergehalt haben, als man vielleicht vermutet. Deswegen gucken wir uns jetzt nicht den Zuckeranteil von Schokolade, Bonbons und Pralinen an. Wie sieht es aber mit dem Zuckergehalt von Obst, Getränken und beispielsweise Fruchtjoghurt aus. Kann nicht soviel sein? Schauen wir uns das mal genauer an.

Zuckergehalt in Lebensmitteln

Zuckergehalt in Fruchtjoghurts

Eine richtige Zuckerfalle ist der Fruchtjoghurt. Fruchtjoghurt hört sich sehr gesund an und man denk nicht unbedingt an zunehmen oder?  Viele Fruchtjoghurts haben einen hohen Zuckeranteil (10 – 15 %). Beispielsweise gibt es 500 Gramm-Becher die 63 Gramm Zucker, das sind 21 Zuckerwürfel, beinhalten. Ein bekannter  kleiner Früchtejoghurt für Kinder hat etwa 18 Gramm Zucker! Alternativ kann man natürlich einen Naturjoghurt mit etwas frischem Obst essen.

Zuckergehalt Obst

Apropos Obst. Wie sieht es da eigentlich aus? Darf ich jetzt kein Obst mehr essen wenn ich mich gesund ernähren möchte? Doch! Auf jeden Fall gehört Obst zur gesunden Ernährung. Allerdings sollte die Menge schon passen. Im Zweifel immer eher zum Gemüse greifen. Eine grobe Faustregel ist, je süßer das Obst, desto höher der Zuckeranteil. Zuckergehalt Obst. Nicht dramatisieren, aber beachten!

Zuckergehalt Ketchup

Zuckerfalle Ketchup. In einer 500 Gramm Flasche Tomatenketchup sind etwa 60 Gramm Zucker oder 20 Würfel. Das entspricht einem Zuckergehalt von 12 %. Unglaublich viel. Eine richtige Zuckerfalle. Hier sollte man unbedingt die Finger von lassen.

Zuckergehalt in Getränken

Zucker in Lebensmitteln ist nicht überraschend. Wie sieht es bei den Getränken aus? Schauen wir uns exemplarisch mal vier sehr unterschiedliche Getränke an. Natürlich ist auch die Cola dabei. Zudem habe ich Früchtebuttermilch, Kakao und Wein rausgesucht.

Zuckergehalt Kakao

Bei einigen ist der Kakao ein beliebtestes Pausengetränk. Praktisch an jeder Tankstelle oder in jedem Supermarkt gibt es die 1 Liter Kakaogetränke. In dieser Flasche verstecken sich 56 Gramm Zucker. Das sind 18 Würfel. Also ein Zuckeranteil von 5,8 %. Wird der Kakao dann zum Pausenimbiss getrunken, ist das definitiv sehr sehr viel. Vorsicht vor dieser Zuckerfalle.

Zuckergehalt Früchtebuttermilch

Buttermilch soll ja so gesund sein und Früchte ja sowieso, oder? Die leckere und erfrischende Früchtebuttermilch ist allerdings leider auch eine echte Zuckerfalle. Ich spreche hier immer von den handelsüblichen im Supermarkt erhältlichen Produkten. Selbstgemacht sieht es wahrscheinlich etwas besser aus. Die handelsübliche Früchtebuttermilch (500 Gramm) hat etwa 63 Gramm Zucker oder 21 Würfel (Zuckeranteil 13 %).

Zuckergehalt Wein

Beim Wein gibt es große Unterschiede im Zuckergehalt. So hat trockener Wein gerade mal ein fünftel vom Zuckeranteil eines süßen Weins. Für die gesunde Ernährung sollte es möglichst wenig Alkohol sein. Je hochprozentiger, desto kalorienreicher. Hier ist auch große Vorsicht geboten. Zurück zum Zucker. Süße Weine haben einen Restzuckergehalt von bis zu 45 Gramm auf einen Liter. Das sind 15 Würfel (bis 4,5 % Zuckergehalt).

Zuckergehalt Cola

Jetzt geht es weiter mit dem Klassiker. Würfelzucker in Cola. Was tippst Du? Mehr! In einem Liter Cola sind 44 Zuckerwürfel. Das sind 132 Gramm Zucker. Und das in einem Getränk! Kaum zu glauben aber wahr.

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus den Lebensmitteln mit viel Zucker. Der Artikel soll Dich für das Thema sensibilisieren und zum weiteren forschen anregen.  Manchen hilft es dabei mit einer Definition zu starten:

Definition Zuckergehalt nach Wikipedia

„Der Zuckergehalt oder Gesamtzuckergehalt beschreibt den Anteil von Zucker der Gesamtmasse oder des Gesamtvolumens. Er wird meist bei Nahrungsmitteln in Prozent angegeben. Marmelade hat zum Beispiel einen Gesamtzuckergehalt von etwa 60 %. Das bedeutet, dass von 100 Gramm Marmelade 60 Gramm Zucker sind.

Ich freue mich über Hinweise und Fragen in den Kommentaren. Wenn Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du ihn gerne teilen. Ich würde mich freuen.

Gesundes Abendessen – Tipp 3

Gesunde Snacks – Ernährungsumstellung Tipp 2

Viel trinken – Ernährungsumstellung Tipp 1

AGPTek MP3 Player Test