Archiv der Kategorie: Fit werden

Clap clap song – Interview mit Freiathlet Lapaz

Clap Clap Song – Wer steckt eigentlich dahinter?

Hey Marc,
vielen bist Du und der Clap Clap Song schon bekannt. Ich freue mich Dich näher kennenlernen zu können und den Followern von Gesundheit für den Mann geht es mit Sicherheit genauso.

clap clap song freeletics
Freiathlet Lapaz in lufitgen Höhen #clapclap

Vielen bist Du als Freeathlete bekannt. Wie und wann kamst Du auf Freeletics?

Ich habe mit Freeletics damals schon zu Zeiten des PDF Coaches begonnen. War so im April 2013, glaube ich. Da gingen gerade die Videos von Arne und Levent durchs Netz. Letzteres hatte mich damals komplett überzeugt mit Freeletics zu starten. Ich war niemals zuvor annähernd motiviert! Allerdings habe ich mich in der neunten Woche leicht verletzt und danach den Schweinehund eine ganze Weile nicht mehr besiegen können. Heißt, ich habe es dann tatsächlich schleifen lassen. Im Februar 2015 hat mich das Freeletics Fieber dann aber komplett erwischt und ich wollte die 15 Wochen ohne Kompromisse durchziehen. Ist mir auch geglückt und seit dem bin ich durchgehend dabei. Es ist ein wichtiger Bestandteil meines alltäglichen Lebens geworden.

clap clap song freeletics
Freiathlet Marc in action #clapclap

Nicht alle wissen sofort was Freeletics ist. Kannst Du es mit ein, zwei Sätzen grob beschreiben?

Freeletics ist ein auf Körpereigengewichtsübungen basierender Sport mit einer unvergleichlichen Community. Das tolle an Freeletics ist, dass es immer und überall machbar ist.

Mit Deinem „Clap Clap-Song“ wurdest Du für viele zur Freeletics-Kultfigur. Bestimmt ein geiles Gefühl andere zur Fitness zu motivieren oder?

Ich finde es super andere Menschen zu motivieren. Einem selbst ist das ja meistens gar nicht so recht bewusst. Bis heute bekomme ich nahezu täglich Nachrichten aus aller Welt, in denen Menschen mir dafür danken sie zum Sport bewegt zu haben. Und das letztendlich nur aufgrund eines Songs. Ein wirklich tolles Gefühl!

Bevor ihr lange nach Clap clap Song freeletics googelt, hier das Video.

Was ist Dein persönliches Lieblingsworkout?

Mein persönliches Lieblingsworkout ist tatsächlich NYX. Dicht gefolgt von Thanatos und dem Klassiker Aphrodite! Könnte ich echt mal wieder machen hehe.

Gibt es auch ein Workout, dass Dir schwer fällt?

„Schwer“ fallen mir eigentlich alle, weil ich immer alles aus mir raushole was mein Körper hergibt. Allerdings sind Workouts mit Handstand Pushups immer eine wirklich große Herausforderung für mich. Meine eindeutige Schwachstelle mit Muscle Ups.

clap clap song
Immer wieder clap clap… clap clap song freeletics

Wolltest Du schon mal abbrechen?

Wollen sicherlich, aber noch nie getan soweit ich denken kann 🙂

Dein „15 Weeks Freeletics-Video“ ist auf Youtube, Du bist Freeletics Ambassador und machst beim Ninja Warrior mit. Eine Menge Änderungen. Hast Du das alles schon realisiert ?

So viel Änderung ist das eigentlich gar nicht. Ich war schon immer musikalisch sehr aktiv, sportlich bis auf eine kleinere Auszeit auch. Was sich geändert hat ist lediglich der Fakt, dass es durch Social Media  (zur Facebookseite) heute mega easy ist alles mal eben schnell mit der Welt zu teilen. Natürlich freue ich mich und es macht mich sehr stolz, der erste inoffizielle Botschafter von Freeletics in Deutschland gewesen zu sein, bevor das Ambassador Programm ins Leben gerufen wurde. Ich bin richtig dankbar für das Vertrauen was Freeletics mir von Anfang an entgegen gebracht hat.

Wie wurdest Du Ambassador und was sind Deine Aufgaben?

Der Clap Clap Song und mein Engagement in der Community hat Freeletics auf mich aufmerksam gemacht. So kamen wir damals ins Gespräch. Für mich ist Freeletics ein Lifestyle geworden, ich lebe das richtig. Die Aufgabe ist in dem Sinne keine wirkliche Aufgabe, ich teile mein Freeletics Lifestyle mit den Menschen, stehe bei Fragen rund um Freeletics Rede und Antwort und natürlich freue ich mich über jeden einzelnen der durch mich Freeletics für sich entdeckt.

Ninja Warrior! Deine Fans haben einen klasse Auftritt von Dir gesehen. Kompliment! Clap clap!

„Fans“ hört sich so krass an. Menschen die mich kennen, wissen, dass ich wie immer alles geben werde bzw. gegeben habe

Man findet viel aktuelles über Dich bei Facebook. Bist Du auch auf Instagram unterwegs?

Ja bin ich in der Tat. Auch da als „Freeathlete Lapaz“.

HIER geht’s zur Facebookseite
HIER geht’s zur Instagramseite

Was bist Du privat für ein Mensch? Welche Rolle spielt für Dich die Family und was ist Dein Lebensmotto?

Wie ich privat bin können sicher viel besser meine Mitmenschen beurteilen. Ich denke aber, dass ich humorvoll, spontan, bodenständig und ehrlich bin. Für mich steht ganz klar die Familie über allem! Mein Lebensmotto ist „Kein Rückzug, kein Aufgeben“, kurz KRKA!

Kein Interview ohne quick wins für unsere Fitnessfreaks:

Marcs favourite

  • breakfast: Haferflocken mit Reisdrink, Chiasamen, Waldbeeren und Zimt.
  • snack: Granny Smith Apfel
  • song: Kevin Chalfant – Hold on to the Vision in your eyes

Und wie wird man zum early bird?

Gute Frage, wüsste ich auch zu gern 🙂

#clap clap Vielen Dank für das Interview Mark. Für mich war es sehr spannend  und ich denke für unsere Fitnessfreaks auch. Wir drücken Dir weiterhin die Daumen und hoffen viele weitere Motivation durch Dich. Natürlich werden wir Dich bei allem unterstützen.  Wenn es mal mit der Motivation etwas hakt, schmeißen wir einfach den clap clap song freeletics an!

Peter von Gesundheit-fuer-den-mann.de

Weitere Tipps für Dich:

Kanken Rucksack im Test

Wie Rückschläge Dich stärker machen

Fit werden und fit bleiben

Gesunde Snacks

Die Ernährung umstellen

Wie Rückschläge Dich stärker machen

Wie Rückschläge Dich stärker machen!

Rückschläge, so war das nicht geplant. Die Ziele waren wohl überlegt und gut durchdacht. Die ersten zwei, drei Wochen liefen sehr gut an. Die Motivation stieg von Tag zu Tagund ich habe mich schon gefreut den nächsten Artikel auf Gesundheit für den Mann zu veröffentlichen.

RückschlägeRückschläge

„Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“ oder so ähnlich heißt es doch oder? Naja, Rückenprobleme erforderten eine starke Medikation, eine Madelentzündung und dann ein kleines Grippchen. Na klasse! Die Ziele waren erstmal wieder in weite Ferne gerückt. Es hat mich sehr ärgert. Hatte ich mich doch in allen Bereichen so gut vorbereitet.

 

Die Situation annehmen

Was war der Fehler? Okay, man hätte sich im Vorfeld mit möglichen Rückschlägen auseinander setzen können. Krankheit oder ein Motivationstief hätte man schon mal durchdenken können. Hatte ich aber nicht. Ich wollte mich im Vorfeld nicht mit diesen negativen Dingen befassen. Umso interessanter war es jetzt, sich damit auseinander zusetzen. Von der Welle der Euphorie in das Tal der Tränen.

Zunächst musste ich für mich die Situation akzeptieren und mir klar machen, dass es kein Weltuntergang ist. Das liest sich jetzt leicht, war aber nicht ganz so einfach. Ich wollte die Frage wie Rückschläge dich stärker machen für mich beantworten.

Ich habe in meinem Leben des öfteren die Erfahrung gemacht, dass Rückschläge sehr lehrreich sein können. Rückblickend einen sogar wesentlich stärker machen können.

Wie können Rückschläge einen stärker machen?

Ist das überhaupt logisch? Auf den den ersten Blick eher nicht oder? Wie soll mich etwas vorwärts bringen, dass mich am Training hindert und demotiviert? Okay, raus aus dem Tal der Tränen. Mal ganz sachlich betrachtet. Es wird wohl immer mal wieder vorkommen,  dass man krankheitsbedingt oder aus anderen Gründen ausfällt oder nicht 100 % geben kann. Also lohnt es sich schon darüber nachzudenken. Nicht um in ein Gejammer zu verfallen, sondern um nächste Mal gewappnet zu sein. #NoExcuses

noexcuses

Ab dem Moment ab dem ich akzeptiert habe, dass ich es nicht ändern kann und gewiss bald schon wieder trainieren werde, war ich wieder in der Spur.

 

Trainingstage sind Glückstage

Und noch besser! Durch die Erfahrung, dass nicht jeder Tag an dem ich trainieren kann eine Selbstverständlichkeit ist, genieße ich das Training jetzt umso mehr. Ich weiß es ganz anders zu schätzen. Es klingt abgedroschen, aber man weiß manches erst zu schätzen, wenn es nicht mehr selbstverständlich ist.

Rückschläge sind ein Teil des Weges

Jeder noch so große Erfolg in der Geschichte basiert darauf, dass Rückschläge überwunden werden mussten.  Steve Jobs ist nur ein Beispiel dafür. Ein anderes Paradebeispiel ist Michael Jordan. Von ihm stammt folgende Sätze:

„I’ve missed more than 9000 shots in my career. I’ve lost almost 300 games. 26 times, I’ve been trusted to take the game winning shot and missed. I’ve failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed.“

„Ich habe in meiner Karriere mehr als 9000 Würfe verfehlt. Ich habe beinahe 300 Spiele verloren. 26 mal wurde mir der entscheidene Wurf anvertraut und ich habe ihn verfehlt. Ich bin immer und immer wieder in meinem Leben gescheitert. Und das ist der Grund, warum ich gewinne.“

Die Prinzipien von Gesundheit füWie Rückschläge Dich stärker machenr den Mann sind eine Lebenseinstellung. Kurzfristige Rückschläge sind Lehren und längere sind Herausforderungen. Die Einstellung bleibt immer die gleiche.

 

Und wenn Du aus einem Motivationstief nicht raus kommst, trainiere weiter! Ja, trainiere weiter. Die Erfolgserlebnisse kommen. Aber es dauert zu Beginn eben etwas Zeit. #Keepgoingon Wenn die Erfolgserlebnisse sich wieder mehren wirst Du stolz sein weitergemacht zu haben. #clapclap

Manchmal hilft auch das „Belohnen“ ganz gut weiter. Hier meine Belohnungsideen:

Anklicken für mehr Infos!

garmin vivosmart HR Fitness   
Nike Sporttasche Brasilia
iphone Armhalterung für Sport  

#gönndir

Nike Sport bidon Water bottleWeitere Infos:

Fit für den Sommer – Start

Fit für den Sommer 2 – Fitter werden

Viel trinken

Gesunde Snacks

 

Was ist Trail running?

Trail Running

Was ist Trail running?

Man könnte denken, dass Trail running von cleveren Marketingstrategen der Schuhhersteller erfunden wurde.

Tatsächlich haben sich einige Marken den Hype um das Trail running zu Eigen gemacht. Individual, anders, modern, auch etwas extrem…alles Charaktereigenschaften die, die Laufvariante auch für die Werbeindustrie „sexy“ macht.
Unwegsames Gelände, Ausrüstung, Kondition und los. Ursprünglich stammt das Querfeldeinlaufen vom afrikanischen Kontinent und war in Europa in Bergregion wie Österreich und der Schweiz zu BWas ist Trail running?eginn noch am ehesten vertreten.
Trail running ist Laufen auf ungewöhnlichen Pfaden (Trails). Abseits vom Tartanbahn oder asphaltierten Wegen tigert der Trailrunner durch Parks, über Wiesen, durch Wälder oder auch über Stein und Geröll. Auch eine Etappe am Strand durch feinen Sand ist denkbar. Die Läufe können sich auch über Berge erstrecken. Beliebt sind auch Läufe durch die Alpen.

Warum Trail running?

10 Gründe für Trail running

1. Mal aus dem Jogging-Trott ausbrechen und durch Variation die Laufmotivation pushen.

2. Es ist so einfach. Schuhe an und ins Gelände. Die Anforderungen sind überschaubar. Allerdings sollte man die Lauftechnik und die erforderliche Kondition nicht unterschätzen.

3. Natur pur! Laufen in der Natur. Das ist schon was anderes als ein Laufbandtraining. So wird Laufen zum Erlebnis.

4. Verbesserung der Koordination. Durch das unwegsame Gelände Koordinationsfähigkeit trainiert und verbessert.

5. Abenteuer! Für alle die gerne mal etwas anders machen und neue Herausforderungen suchen ist Trailrunning genau das Richtige. Auch für Nichtläufer ist es mal einen Versuch wert.

6. Die Konzentrationsfähigkeit wird gefördert. Ein einfaches vor sich hin laufen funktioniert beim Traillauf nicht. Permanent ist hohe Konzentration gefragt.

7. Der unwegsame Untergrund fordert Muskeln, die beim Joggen nicht oder nur wenig beansprucht werden. Ein guter Ausgleich!

8. Man läuft nicht gegen die Zeit. Die Trailläufe sind naturnah und das Laufen ist das Erlebnis. Oder es steht das bewältigen von Etappen im Vordergrund. Trailrunner vergleichen nicht ihre Zeit pro Kilometer.

9. Trail running eignet sich auch als Gruppenevent. Gegenseitiges Unterstützen fördert den Teamgeist auch abseits des Laufpfades.

10. Überall und jederzeit. Auch im Urlaub braucht man nicht darauf verzichten. Im Gegenteil, man lernt den Urlaubsort als Runner auf eine einzigartige Art kennen.

Trail running Varianten

Faszination TrailrunningTrail running ist nicht gleich Trail running. Mit wachsender Beleibtheit haben sich unterschiedlichste Trailrunning Varianten entwickelt. Auch wenn beim Querfeldeinlauf grundsätzlich nicht der TrailrunningWettkampf im Vordergrund steht, gibt es sportliche Wettkämpfe für all diejenigen, die sich mit anderen messen wollen. Ein Traillauf ist kein moderner Hindernislauf. Der Strongman Run und der Xletic Run zählen zu den bekanntesten. Schlamm, Matsch und teilweise verrückte Hindernisse prägen diese Läufe. Auch sehr spaßig.  So aber jetzte gibt es die Varianten oder Verwandte des Triallaufs.
Oft hört man gerade in den Alpenregion auch von Bergläufen. Der Berglauf sind eine besondere, meist intensive Variante des Traillaufs. Trail-Adventure ist dann noch mal eine Nummer intensiver. Komplett abseits von Wegen geht es im wahrsten Sinne des Wortes über Stock und Stein. Nichts für Anfänger! Bergläufer sollten schon über viel Erfahrung und auch Kondition verfügen.

Crosslauf oder auch Crossrunning ist dem Traillauf ähnlich. Auch hier geht es durch das Gelände. Das Gelände wird allerdings in BergläuferParcourform hergerichtet. Crossläufe sind in aller Regel auch wesentlich kürzer. runner

Kombinierte Läufe. Einige Langstreckenläufe mischen Asphalt und Gelände. Es sind Läufe über längere Distanzen. Der eigentliche Traillaufcharakter kommt nicht richtig so Entfaltung. Aber noch viel abwechslungsreicher als Joggen.

Singletrail
Viele Runs gehen über Singletrails. Ein Singletrail ist ein ist in der Regel maximal einen halben Meter breit, also sehr schmal. So schmal, dass auf dem Pfad (=Trial) keine zwei Personen nebeneinander passen (=single). Runner kämpfen sich über schmale Pfade quer durch die Natur zum Ziel. Von Singletrail ist auch in der Mountainbikeszene häufig die Rede. Wie schwierig ein Singletrail zu passieren ist, drückt die Singletrailskala STS aus. Detaillierte Infos dazu findest man hier:  Singletrail-Skala

Ausrüstung Trailrunning

Was brauche ich für den Traillauf? Natürlich erstmal den richtigen Trailrunning-Schuh. Bevor man einen Trailrunning-Schuh kauft, sollte man sich bewusst machen, dass beim Trailauf starke Belastungen auf den Schuh warten. Je besser der der Trailrunning-Schuh die Stöße durch den ungleichmäßigen Untergrund kompensiert, desto besser werden Gelenke und Bänder geschont.

Viele Runner vertrauen auf diese Modelle:

Diese Trailrunning-Schuhe schützen besser als der normale Laufschuh. Preislich sind sie echt erschwinglich und wirklich zu empfehlen. Ansonsten kann der übliche Laufdress benutzt werden. Je extremer das Trail running, desto spezieller auch die Anforderungen. Für den Anfang reichen aber gute Trailschuhe und eine normale Laufausrüstung.

Trailrunning Termine

Termin Lauf
11.02.2017 Brocken Challenge 2017
18.02.2017 Texel Trial
25.02.2017 Fishermans Trial Schwerin
08.04.2017 Kyffhäuser Bergmarathon
17.04.2016 Schönbuch Trail-Run
07.05.2016 Transvulcania
14.05.2016 Keufelskopf Ultra-Trail
25.-26.05.2017 Saar-Hunsrück-Supertrail
28.05.2016 Ultra-Trail Lamer Winkel
29.05.2016 Rheinsteig Extremlauf
18.06.2016 Zugspitz Ultratrail
02.07.2016 Wiesbaden Trail Marathon
02.07.2016 Saxoprint Sachsentrail
05.08.2016 Salomon Alpen X 100 Tipp
20.08.2016 Matterhorn Ultraks Tipp
28.08.2016 RAG Hartfüßler Trail
03.09.2016 SoonwaldNaheUltraTrail
17.09.2016 Saxoprint Pfalz Trail
24.09.2016 Arberland Ultratrial
24.09.2016 Maintal Ultratrail
12.11.2016 Platinman
24.12.2016 Bärenfels Heiligabendlauf

Es gibt noch weitere Trailrunning Termine. Dies ist nur eine erste Übersicht für Dich.

Fit werden

Fit ohne Geräte

Ernährung umstellen

Kanken Rucksack im Test

AGPTek MP3 Player im Test

Fragen, Tipps oder Hinweise? Dann schreibe einen Kommentar. Wenn Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du ihn sehr gerne teilen.

Vielen Dank!

Fit ohne Geräte testen

Fit ohne Geräte  So wird man fit ohne Geräte

Du möchtest fit werden und hast keine Motivation oder oft keine Zeit um in  das Fitnessstudio zu gehen? Keine Zeit für Sport? Ich möchte flexibel bleiben. Das kenne ich auch alles. Und genau so geht ganz vielen. Fit ohne Geräte hat sich zum großen Trend entwickelt.  Und es ist eine echte Alternative zum Fitnessstudio. Es muss Spaß machen, wenn man in Bewegung kommen möchte. Fit ohne GeräteFit ohne Geräte
war hier meine persönliche Lösung. Aber funktioniert es wirklich?

Fit ohne Geräte – Basisausstattung:

Im Prinzip kann man mit den vorhandenen SportklamottenOutfit für fit ohne Geräte gleich loslegen. In vielen Stellen gibt es auch Trainingsspots. Hier kann oft auch Klimmzüge  machen. In der Regel reicht ein Fußballtor aus Eisen oder ähnliches. Mit einer gewissen Ausstattung wurde bei mir der Spaßfaktor allerdings noch etwas größer. Hat wohl was mit dem Wohlfühlen zu tun. Anfangs habe ich ein Trainings Handtuchmagnatic
doppelt genommen und als Unterlage benutzt. Mittlerweile nutze ich zusätzlich eine Matte für freeleticsMatte für freeletics. Ich empfinde es als wesentlich rückenschonender.

Fitness ohne Geräte – Was für Ergebnisse sind möglich?

Fit werden ohne Geräte funktioniert sehr gut! Es war ein Grund dafür, dass ich mehr als 10 Kilo relativ kurzfristig abgenommenErnährung umstellen
habe. Ein beeindruckendes Video ist das von Marc.

Das ist nur eins von mittlerweile vielen Videos, dass Du unter freeletics Transformation findet. Freeletics ist eine von vielen Formen der Methode Fitness ohne Geräte.

Fit ohne Geräte – So kann ich heute noch anfangen

Fit ohne Geräte ist sehr sehr praktisch. Mit den Basisübungen kann man gleich loslegen.

Zur Motivation solltest Du Dir einen Plan für Dein Workout machen.

Hier ein Beispiel:

15 Pushups (Liegestütz)

15 Crunches (Leichte Version normaler Situps)

5 Jumping Pullups (Eingesprungene Klimmzüge)

15 Burpees (siehe Video)

25 Squads (Kniebeugen)

Je nach Fitness solltest Du das Ganze 3-5 mal wiederholen. Für den Beginn ist das absolut okay. Aber man merkt schnell, dass das Planen wenig Spaß macht. Auch weiß man nicht so recht, wie die Übung korrekt ausgeführt werden soll. Dafür gibt es Abhilfe, die Fitness-Apps.

Fit ohne Geräte App

Man kann unter vielen verschiednen Apps wählen. Sehr bekannt sind Freeletics, Madbarz, RuntasticGesund fit werden oder Bodyweight Training von Mark Lauren. Auch Nike bietet klasse Apps an. Ich habe mich für freeletics entschieden und bin total begeistert. Fit ohne Geräte ist sehr gut mit freeletics vereinbar. Wobei freeletics neben der bodyweight, auch eine free running, eine gym und eine App zur Ernährung im Programm hat. Die Basisversion ist immer kostenfrei. Schaue Dir am besten gleich die Apps auf Deinem SmartphoneFit ohne Geräte App an und entscheide Dich noch heute. Eine App leistet klasse Dienst und unterstützt durch know how und Motivation. 

468x60 Fitness Gif

Weitere Infos:

Trail Running

Fit werden

Ernährung umstellen

Gesundheit

Definition Gesundheit

Fit werden und fit bleiben

Gesund fit werden Fit werden und fit bleiben

Fit werden oder wieder richtig fit werden ist für viele ein großer Wunsch. Möglichst einfach, bequem und schnell ? Das ist Dein Ziel? Kann ich sehr gut verstehen. Wird aber so nichts. Insbesondere bequem und schnell fit werden funktioniert nicht zusammen. Schon schade, aber es stellt sich weiterhin die Frage:

Wie werde ich fit?

Jetzt die gute Nachricht. Es ist zumindest einfach seine Fitness zu steigern. Wirklich! Wenn man wirklich fit werden will und bereit ist dafür Zeit und Ehrgeiz aufzubringen, kann relativ einfach fit werden. Aber es lohnt sich. Man ist stolz etwas geschafft zu haben. Ein tolles Gefühl. Man tut seiner Gesundheit echt was Gutes. Die körperliche Fitness wandelt sich gleichzeitig in Wohlbefinden um. Herrlich!

Fit werden – Wie Du es durch die richtigen Ziele setzt und es jetzt packst!

Wenn Du gesund und fit werden möchtest, brauchst Du Ziele. Und zwar realistische! Realistische Ziele motivieren und halten Dich wunderbar bei Laune.

Einer der häufigsten Gründe warum Menschen nicht fit werden, ist die Vorbereitung. Ziele werden oft nicht schriftlich festgehalten. In den ersten Wochen ist die Motivation super. Dann kommen langsam die ersten „guten Gründe“ warum man nicht trainieren kann und warum etwas anderes wichtiger ist. Erstaunlich wie gut man sich selber dann Gründe zu recht legen kann.

Ein weiterer Fehler sind zu hohe Ziele. Man merkt dann nach zwei drei Wochen, dass man zwar weiterhin fit werden möchte, aber der Aufwand unrealistisch ist.

Der Königsweg sind „smarte Ziele“. Wenn Du dazu mehr erfahren möchtest, geht es HIER weiter. Im Artikel „Ernährung umstellen“ ist das Thema Ziele ausführlich beschrieben.

Fit werden – Die Ernährung umstellen

Vorweg, ich bin kein Fan von Diäten. Aus meiner Sicht bringen diese langfristig nichts. Aber die Ernährung umstellen hilft sehr seine Gesundheitsziele schneller zu erreichen. Mehr Infos gibt dazu hier. Wer gesund und fit werden will muss Bewegung und Ernährung kombinieren.

Fit werden – Warum Spaß wichtiger als Disziplin ist

Wie? Einige Anläufe zum gesund und fit werden sind trotz Anstrengung gescheitert und jetzt ist Spaß wichtiger als die Disziplin? Ja, ganz bestimmt sogar!

Wenn man die Sache verkrampft und mit negativen Gedanken angeht wird das nichts. Man muss es schaffen, dass sich die Spirale wieder in die richtige Richtung dreht. Aber wie geht das?

 

Okay, die Ziele hatten wir bereits. Wie gesagt eine top Motivationsquelle. Erreichte Teilziel machen richtig Spaß!

Die Spirale in die richtige Richtung drehen. Hört sich komisch an? Ja, im ersten Moment sicherlich. Wenn Du die ersten Wochen Dein Sportprogramm durchgezogen hast, stellen sich erste Fortschritte ein. Fast von allein bekommst Du auch Lust auf gesundes Essen. Es fällt Dir viel leichter mal den Apfel und nicht den Schokoriegel zu nehmen. Dass führt dann wieder dazu, das Du sogar langsam auch Gewicht verlierst und Dir der Sport noch leichter fällt. Und so weiter. Die Spirale kommt in Gang und wird zur Triebfeder für Dich.

Zum Fit werden fehlt aber noch ein wichtiger Punkt. Eine Bewegungsform, die Dir richtig viel Spaß macht. Laufen, Fitness-Studio, Fit ohne Geräte, Schwimmen, Radfahren oder was auch immer. Es spielt im Prinzip keine Rolle. Um herauszufinden was Dir Spaß macht, musst Du ausprobieren. Doch sollte man seine Entscheidung mindestens zwei Wochen intensiv durchziehen. Oft stellt sich der Spaß nicht sofort ein. Die Erfahrung habe ich beim Laufen gemacht. Das waren die ersten Fitness Tipps für Männer.

Ich werde neben den Ernährungstipps auch viele Sportarten vorstellen. So hast Du etwas Unterstützung beim Fit werden. Auch der gesunde Mann, der sich fragt wie bleibt man gesund findet Antworten zur Männergesundheit.

Ach ja wann fängst Du an? Wie wäre es mit sofort?

Klasse Sportequipment findest Du meinen Partnern Amazon und Sportscheck.

Ich bin neugierig auf Deine Kommentare. Es können auch gerne Fragen gestellt werden. Wenn Dir der Artikel gefällt, teile ihn.

 

AGPTek MP3 Player Test

Fit ohne Geräte

Ernährung umstellen